Pfarrei St. Peter und Paul und Mariä Himmelfahrt Großostheim St. Wolfgang Ecke Stockstädter Straße/Babenhäuser Straße, ca. 1577 erbaut, 1726 renoviert, 1972 versetzt Die Erbauung dieses Kirchleins kann nur geschätzt werden: Die anspruchslose kleine Kapelle St. Wolfgang ist bereits im 16. Jahrhundert erstmals in den Geschichtsbüchern der Marktgmeinde Großostheim erwähnt. Von einem „Feldgelage bei dem Wolfgang“ ist in einer Pfarrgutsbeschreibung von 1577 die Rede. Über dem Portal der Wolfgangskapelle ist die Jahreszahl 1726 zu lesen: für den ehemaligen Oberlandesgerichtsrat Hans Karch ein Hinweis auf die Renovierung der Kapelle.