Ehe Pfarrei St. Peter und Paul und Mariä Himmelfahrt Großostheim In der Regel gibt es bei allen Sakramenten eine Person, die das Sakrament spendet und eine andere Person, die es empfängt. Eine Ausnahme ist das Sakrament der Ehe. Bei der kirchlichen Eheschließung sind der Mann und die Frau sowohl der Spender als auch der Empfänger des Sakramentes. Ein Paar spendet sich also gegenseitig das Ehesakrament. Der Priester oder Diakon bestätigt den Bund der Ehe von offizieller Seite und stellt ihn unter den Schutz und den Segen Gottes. Nach katholischem Verständnis ist die Ehe ein unauflöslicher Bund und zwar in guten wie auch in schlechten Tagen. Unabdingbar sind - nach katholischem Verständnis - im Sakrament der Ehe folgende Kriterien: - Die Ehe muss freiwillig und - in der Überzeugung der Unauflöslichkeit geschlossen werden. - Sowohl Treue - als auch der Wille zur Elternschaft muss vorhanden sein. Informationen zur Anmeldung einer kirchlichen Eheschließung in unserer Pfarrei: Wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro und bringen bitte einen Taufschein mit. Der Taufschein darf nicht älter als 6 Monate sein und ist beim jeweiligen Pfarramt des Taufortes erhältlich. Bei der Hochzeit in der eigenen (Tauf-)Pfarrei ist das nicht nötig. In einem Gespräch mit dem Pfarrer oder Diakon wird neben kirchenrechtlichen Details auch die Gestaltung des Traugottesdienstes besprochen. Wir wünschen Ihnen für Ihre Trauung sowie Ihr gemeinsames Leben Gottes Segen und freuen uns, wenn Sie in Großostheim den Bund für das Leben schließen.                                                              Hochzeitsjubiläum lesen